Menu
Foto von zwei Kindern auf einer Wiese für Spenden für Fidura Fonds

Die bisher gespendeten Gelder der FIDURA-Fonds-Anleger:

 

--> Leukämiehilfe Ostbayern - LEUKÄMIE gemeinsam besiegen!

Im August 2013 wurden 5.000 Euro an die Leukämiehilfe Ostbayern e.V. gespendet.

Es handelt sich um einen Spendenvorschlag aus dem Kreis unserer Anleger.

Die Spende ist ein Teil eines 130.000 Euro großen Pilotprojektes des Klinikums der Universität Regensburg zur Einführung des Konzeptes der ambulanten allogenen Stammzellentransplantation (Home Care Programm).

Es handelt sich um einen Spendenvorschlag aus dem Kreis unserer Anleger.

Seit zehn Jahren leistet die Leukämiehilfe Ostbayern e.V. ihren wertvollen Dienst an der Gemeinschaft. Große Projekte wurden in Angriff genommen und umgesetzt:

  • Seit 2001: Angehörigenwohnung in der Adalbert-Stifter-Straße in Regensburg
  • 2001: Einrichtung einer psycho-onkologischen Betreuung von Tumorpatienten am Universitätsklinikum Regensburg
  • 2003: Initiierung der KMT-Brückenpflege, die Patienten nach Knochenmarktransplantation in der ersten Zeit nach der stationären Therapie zu Hause betreut
  • April 2005: Einrichtung einer "Kindersprechstunde" zur psychologischen Betreuung von Kindern krebskranker Eltern
  • 2007: Kooperation mit der Asklepios-Klinik Bad Abbach, um Patienten nach Knochenmarktransplantation früher von der Isolierstation entlassen und im offeneren Umfeld durch gezieltes Training mit Hilfe intensiver Physiotherapie besser auf die Entlassung nach Hause vorbereiten zu können
  • Ende 2007: ABRIGO ein ambulantes Palliativteam, das Palliativpatienten im Umkreis von ca. 20 Kilometern zuhause betreut und somit häufig eine Versorgung zuhause erst ermöglicht
  • Anfang 2010: Projekt "Schattenkinder" zur Betreuung von Geschwistern krebskranker Kinder
  • Jährlich ca. 3000 bis 500 Euro Soforthilfe für Patienten und Angehörige
  • „Surf Tables" (Nachtkästchen mit Internet-Konsole) für die stationären Aufenthalte im Rahmen der Knochenmarkttransplantation
  • (Mit)Herausgabe der Bücher "Paul hat Krebs" und "Tschüss Oma" von Eva Höschl – zwei kindergerechte Bücher, dies es betroffenen Eltern erleichtern sollen, mit ihren Kindern über Krebs ins Gespräche zu kommen und offen mit dem Thema umzugehen

Mit dem neuen Projekt der ambulanten Transplantation soll für die Niedrigrisikopatienten die Brückenpflege erweitert werden. Am Klinikum Regensburg soll das Konzept erstmals in Deutschland eingeführt werden. Vorreiter der ambulanten Transplantation ist das Transplantationsprogramm am Karolinska-Institut in Stockholm. In den letzten 10 Jahren wurde dort eine teilambulante Patientenbetreuung entwickelt, mit dem Ergebnis, dass sich bei den Patienten, die zu Hause behandelt wurden, ein deutlicher Trend zu einem besseren Überleben ergab.

Foto der FIDURA-Schecküberrichung an die Leukämiehilfe Ostbayern
Scheckübergabe an den Verein
Leukämiehilfe Ostbayern e.V.

 

Professor Dr. Reinhard Andreesen, Vorstand, 1. Vorsitzender (links), Christa Burggraf, Vorstand, 2. Vorsitzende (mitte links), Ingrid Weil, Investor-Relations-Verantwortliche der FIDURA Private Equity Fonds (mitte rechts) und Klaus Ragotzky, Geschäftsführer des Emissionshauses FIDURA (rechts)
(Foto: Klaus Völcker)


Link zur Internetseite des Vereins:
(bitte hier klicken)


Bild aus dem FIDURA-Prospekt über Spenden

Text oben:
Auszug aus dem FIDURA-Prospekt


Kontakt:
Ingrid Weil
089/23 88 98 -15 oder